Inklusion und Bewegung

Abgabefrist des Förderantrages wird bis zum 30. November 2018 verlängert!


Modellregion Inklusion – Ein bewegtes Kassel für ALLE

farbige Männchen; © Colourbox Foto: Colourbox

Auftaktveranstaltung „Ein sportlich bewegtes Kassel für ALLE“ – Menschen mit und ohne Behinderung tauschen sich über neue Bewegungsangebote in Kassel aus hat am 16. August 2018 stattgefunden

Die Veranstaltung bildete den Auftakt für den Wettbewerb, in dem es um bedarfsgerechte Sportmöglichkeiten für behinderte und nichtbehinderte Menschen geht.

Zu dem von Menschen mit und ohne Handicap gut besuchte Termin führte Moderator Andreas Winkel vom Hessischen Rundfunk durch das Programm. Breit gefächerte Informationen über die derzeitigen inklusiven Sportangebote und ihre Verteilung in Kassel wurden dargestellt. Gesprächsrunden und Interviews mit behinderten Sportlerinnen und Sportlern, mit Akteuren und Trainer sowie Interessenvertretern bereicherten das Programm. Gemeinsam wurde in einem ersten Schritt darüber diskutiert, wie und wo in Kassel mehr inklusive Möglichkeiten geschaffen und bestehende Barrieren für Menschen mit Behinderungen abgebaut werden sollen.

Die PowerPoint Präsentation der Auftaktveranstaltung finden Sie links oben. Wir arbeiten mit Nachdruck an der Barrierefreiheit der Präsentation.

Hintergrund:

Modellvorhaben des Sozialdezernats der Stadt Kassel und des Landes Hessen

Es ist ein Modellvorhaben des Sozialdezernats der Stadt Kassel und des Landes Hessen. Der Sozialdezernentin ist es bei rund 39 700 Menschen, 19 Prozent der Bevölkerung, die in Kassel mit einer Behinderung unterschiedlicher Schwere leben, wichtig das Thema voranzutreiben (Stand 31.12.2017). Mit dieser Zahl liegt Kassel über dem hessischen Durchschnitt. Im Rahmen der Modellregion Inklusion, als Kassel als eine von 17 weiteren ausgewählt wurde, stehen nun zunächst in den kommenden zwei Jahren insgesamt 100.000 Euro aus Fördermitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration zur Verfügung. Eine Verlängerung um ein weiteres Jahr ist möglich.


Informationen zum Wettbewerb:

Welcher Art ist der Wettbewerb und auf welcher Grundlage findet er statt?

Der Wettbewerb ist ein Förderwettbewerb, in dem Vereine, Verbände, Organisationen oder Gruppen sich aktiv für das Thema Inklusion von Menschen mit und ohne Behinderung/Handicap einsetzen und neue Ideen für ein bewegtes Miteinander entwickeln. Gefördert werden können konkrete Umsetzungsprojekte genauso wie konzeptionelle Maßnahmen oder strategische Ansätze.

Wesentliche Voraussetzung ist, dass der jeweilige Wettbewerbsbeitrag einen Beitrag zum Thema Inklusion leistet und folglich Menschen mit und ohne Behinderung/Handicap gleichermaßen einbezieht.

 

 

Was gibt es zu beachten?

Ein Wettbewerbsbeitrag sollte auf nicht mehr als 4 Seiten (10.000 Zeichen) in allen nachfolgenden Punkten beschrieben werden:

  • Wettbewerbstitel: Geben Sie Ihrer Idee bitte einen kurzen und prägnanten Titel
  • Antragsteller/in: Nennen Sie bitte den oder die Haupt-Projektverantwortliche/n
  • Kooperationspartner/innen: Nennen Sie bitte die Projektkooperationspartner/innen, die gemeinsam mit Ihnen den Wettbewerbsbeitrag umsetzen werden.
  • Kurzbeschreibung inklusive Zeit- und Maßnahmenplan (Arbeitspakete)
  • Berücksichtigung der Wettbewerbskriterien
  • Finanzplan: Der Wettbewerbsbeitrag muss einen Finanzplan enthalten, dem die wesentlichen Positionen zu entnehmen sind.
  • Die Projektantragsteller/innen müssen mindestens einen Eigenanteil von 20 % erbringen. Dieser Eigenanteil kann z. B. auch durch selbst erbrachte Arbeitsstunden geleistet werden.
  • Als Stundensatz für den Eigenanteil wird der derzeit gültige gesetzliche Mindestlohn angesetzt.

Wünschenswert sind Wettbewerbsbeiträge, die zusammen von Menschen mit und ohne Handicap eingereicht werden.


Welche Teilnahmebedingungen gelten?

  • Umsetzung bis zum 31.12.2019
  • Öffentliches Verfahren, auf die Stadt Kassel beschränkt (es muss innerhalb der Stadtgrenzen umgesetzt werden)
  • Teilnahme durch Vereine, Verbände und Organisationen oder Gruppen mit mindestens 5 Personen aus der Stadt Kassel (keine Einzelpersonen)
  • Laufzeit und Abgabefrist:
  • Start am 16.08.2018; Ende am 31.10.2018 um 12.00 Uhr (später eingereichte Beiträge werden nicht mehr berücksichtigt)
  • Mit der Teilnahme am Wettbewerb werden die Wettbewerbsbedingungen anerkannt
  • Start der Umsetzung für die prämierten Wettbewerbsbeiträge: voraussichtlich 01.02.2019.

 

Wettbewerbseinsendungen bitte an folgende Adresse

Institution: Stadt Kassel / Sozialamt
Ansprechpartnerin: Sabine Herber
Telefon: 0561 / 7875512
E-Mail: sabine.herber@kassel.de
Ansprechpartner: Alem Andezion
Telefon: 0561 / 7875513
E-Mail: alem.andezion@kassel.de
Anschrift: Holländische Straße 141
34127 Kassel

Gibt es eine Jury?

Die Jury, bestehend aus 4 – 6 Personen, ist für eine fach- und sachgerechte Auswahl und Prämierung der eingereichten Bewerbungen durch Mehrheitsbeschluss zuständig.

Sie wird von der Lenkungsgruppe zum Modellvorhaben unter Vorsitz von Bürgermeisterin Ilona Friedrich berufen und im November auf der Internetseite der Stadt Kassel unter www.kassel.de/inklusionundbewegung bekannt gegeben.

 

Welche Preise werden ausgelobt?
Die Prämierung der Wettbewerbsbeiträge gestaltet sich wie folgt:
Die maximale Fördersumme beträgt 5.000 Euro pro Projekt. Die Gesamtsumme für den Wettbewerb beträgt 50.000 Euro.

Die Jury behält sich vor, ggf. Sonderpreise zu vergeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Ergänzende Informationen zum Wettbewerb

Modellregion Inklusion "Ein sportlich bewegtes Kassel für ALLE"  

Wie sehen die Wettbewerbskriterien aus?  

  • Ihre Idee muss einen Beitrag zum Thema "Ein sportlich bewegtes Kassel" (Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap) leisten. "Sportlich bewegt" umfasst Breiten- und Leistungssport genauso wie Prävention und Bewegung. 
  • Wirtschaftlichkeit: Die Wettbewerbsidee muss wirtschaftlich sein, dies kann beispielsweise durch einen groben Finanzplan erläutert werden. 
  • Realisierbarkeit: Die Idee muss so konkret sein, dass sie im Jahr 2019 umgesetzt werden kann. 
  • Übertragbarkeit: Die Projektidee sollte nach Möglichkeit übertragbar sein. 
  • Eine aktive Teilnahme an Veranstaltungen im Rahmen des vom Land geförderten Modellvorhabens wird vorausgesetzt. 
  • Die Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer sichern zu, Informationen zu ihrem Wettbewerbsbeitrag anderen zugänglich zu machen und Ergebnisse zu dokumentieren. 
  • Urheberrecht: Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sichern mit der Einreichung ihres Beitrags zu, dass dieser im Rahmen des Modellvorhabens veröffentlicht werden darf. Es wird zugesichert, dass die Beiträge nicht ohne Nennung der jeweiligen Verfasser*innen publiziert werden.

Weitere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten: www.datenschutz.kassel.de

Veröffentlicht am:   24. 10. 2018  

Service

Social Media