Inklusion und Bewegung

Am 16. August 2018 wurde im Rahmen der Modellregion Inklusion: Ein sportlich bewegtes Kassel für ALLE“, ein Wettbewerb für inklusive Sport- und Bewegungsangebote ausgelobt, der nun mit der Jurysitzung vom 19. Dezember abgeschlossen ist. Am 16. Januar 2019 werden die Beiträge im Bürgersaal/Rathaus prämiert.


Modellregion Inklusion – Ein bewegtes Kassel für ALLE

farbige Männchen; © Colourbox Foto: Colourbox

Am 16. August 2018 wurde im Rahmen der Modellregion Inklusion: Ein sportlich bewegtes Kassel für ALLE" ein Wettbewerb für inklusive Sport- und Bewegungsangebote ausgelobt, der mit einer Juryentscheidung vom 19. Dezember 2018 abgeschlossen werden konnte.

Vielfältige und kreative Beiträge lagen der Jury vor, die schließlich 15 von insgesamt 20 Beiträgen für eine Förderung ausgewählt hat.

Die prämierten Wettbewerbsbeiträge konnten in einer Veranstaltung im Kasseler Rathaus, am 16. Januar 2019 den Akteurinnen und Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Wohlfahrtsverbänden, Interessens- und Selbsthilfegruppen, Vereinen und interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt werden. Die Projektträger erhielten die Auszeichnung mit der jeweiligen Fördersumme ihrer Projekte aus den Händen von Bürgermeisterin Friedrich und Referatsleiter Kron aus dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration.

 

Alle eingereichten Beiträge finden Sie als Link auf der rechten Seite unter Prämierungsveranstaltung. Hier können sich alle Interessierten über die Ideen zu inklusiven Sport- und Bewegungsangeboten in der Stadt Kassel informieren. Wir hoffen, mit diesen Beiträgen Anregungen für eine Weiterentwicklung von inklusiven Angeboten geben zu können. Diese kann auch in der Übernahme der aufgeführten Ideen bestehen.

Neben der Umsetzung der einzelnen Projekte aus dem Wettbewerb wird nun an einem Masterplan gearbeitet, Sportvereine werden über die Projektinhalte von den Projektverantwortlichen informiert und weitere Maßnahmen abgestimmt.

 

Eine weitere Förderung von inklusiven Angeboten soll zudem über eine Qualifizierung "Profilerweiterung Inklusion für Übungsleiterinnen und Übungsleiter" im Rahmen von Wochenendschulungen der hessischen Sportjugend erreicht werden. Hier werden die Teilnahmegebühren für jeweils fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die beiden Schulungstermine aus dem Fördertopf der Modellregion Inklusion finanziert.

Bei Interesse oder Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.

 

 

Hintergrund:

Modellvorhaben des Sozialdezernats der Stadt Kassel und des Landes Hessen

Es ist ein Modellvorhaben des Sozialdezernats der Stadt Kassel und des Landes Hessen. Der Sozialdezernentin ist es bei rund 39 700 Menschen, 19 Prozent der Bevölkerung, die in Kassel mit einer Behinderung unterschiedlicher Schwere leben, wichtig das Thema voranzutreiben (Stand 31.12.2017). Mit dieser Zahl liegt Kassel über dem hessischen Durchschnitt. Im Rahmen der Modellregion Inklusion, als Kassel als eine von 17 weiteren ausgewählt wurde, stehen nun zunächst in den kommenden zwei Jahren insgesamt 100.000 Euro aus Fördermitteln des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration zur Verfügung. Eine Verlängerung um ein weiteres Jahr ist möglich.


Informationen zum Wettbewerb:

Welcher Art ist der Wettbewerb und auf welcher Grundlage findet er statt?

Der Wettbewerb ist ein Förderwettbewerb, in dem Vereine, Verbände, Organisationen oder Gruppen sich aktiv für das Thema Inklusion von Menschen mit und ohne Behinderung/Handicap einsetzen und neue Ideen für ein bewegtes Miteinander entwickeln. Gefördert werden können konkrete Umsetzungsprojekte genauso wie konzeptionelle Maßnahmen oder strategische Ansätze.

Wesentliche Voraussetzung ist, dass der jeweilige Wettbewerbsbeitrag einen Beitrag zum Thema Inklusion leistet und folglich Menschen mit und ohne Behinderung/Handicap gleichermaßen einbezieht.

 

 

Was gibt es zu beachten?

Ein Wettbewerbsbeitrag sollte auf nicht mehr als 4 Seiten (10.000 Zeichen) in allen nachfolgenden Punkten beschrieben werden:

  • Wettbewerbstitel: Geben Sie Ihrer Idee bitte einen kurzen und prägnanten Titel
  • Antragsteller/in: Nennen Sie bitte den oder die Haupt-Projektverantwortliche/n
  • Kooperationspartner/innen: Nennen Sie bitte die Projektkooperationspartner/innen, die gemeinsam mit Ihnen den Wettbewerbsbeitrag umsetzen werden.
  • Kurzbeschreibung inklusive Zeit- und Maßnahmenplan (Arbeitspakete)
  • Berücksichtigung der Wettbewerbskriterien
  • Finanzplan: Der Wettbewerbsbeitrag muss einen Finanzplan enthalten, dem die wesentlichen Positionen zu entnehmen sind.
  • Die Projektantragsteller/innen müssen mindestens einen Eigenanteil von 20 % erbringen. Dieser Eigenanteil kann z. B. auch durch selbst erbrachte Arbeitsstunden geleistet werden.
  • Als Stundensatz für den Eigenanteil wird der derzeit gültige gesetzliche Mindestlohn angesetzt.

Wünschenswert sind Wettbewerbsbeiträge, die zusammen von Menschen mit und ohne Handicap eingereicht werden.


Welche Teilnahmebedingungen gelten?

  • Umsetzung bis zum 31.12.2019
  • Öffentliches Verfahren, auf die Stadt Kassel beschränkt (es muss innerhalb der Stadtgrenzen umgesetzt werden)
  • Teilnahme durch Vereine, Verbände und Organisationen oder Gruppen mit mindestens 5 Personen aus der Stadt Kassel (keine Einzelpersonen)
  • Laufzeit und Abgabefrist:
  • Start am 16.08.2018; Ende am 31.10.2018 um 12.00 Uhr (später eingereichte Beiträge werden nicht mehr berücksichtigt)
  • Mit der Teilnahme am Wettbewerb werden die Wettbewerbsbedingungen anerkannt
  • Start der Umsetzung für die prämierten Wettbewerbsbeiträge: voraussichtlich 01.02.2019.

 

Wettbewerbseinsendungen bitte an folgende Adresse

Institution: Stadt Kassel / Sozialamt
Ansprechpartnerin: Sabine Herber
Telefon: 0561 / 7875512
E-Mail: sabine.herber@kassel.de
Ansprechpartner: Alem Andezion
Telefon: 0561 / 7875513
E-Mail: alem.andezion@kassel.de
Anschrift: Holländische Straße 141
34127 Kassel

Gibt es eine Jury?

Die Jury, bestehend aus 4 – 6 Personen, ist für eine fach- und sachgerechte Auswahl und Prämierung der eingereichten Bewerbungen durch Mehrheitsbeschluss zuständig.

Sie wird von der Lenkungsgruppe zum Modellvorhaben unter Vorsitz von Bürgermeisterin Ilona Friedrich berufen und im November auf der Internetseite der Stadt Kassel unter www.kassel.de/inklusionundbewegung bekannt gegeben.

 

Welche Preise werden ausgelobt?
Die Prämierung der Wettbewerbsbeiträge gestaltet sich wie folgt:
Die maximale Fördersumme beträgt 5.000 Euro pro Projekt. Die Gesamtsumme für den Wettbewerb beträgt 50.000 Euro.

Die Jury behält sich vor, ggf. Sonderpreise zu vergeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Ergänzende Informationen zum Wettbewerb

Modellregion Inklusion "Ein sportlich bewegtes Kassel für ALLE"  

Wie sehen die Wettbewerbskriterien aus?  

  • Ihre Idee muss einen Beitrag zum Thema "Ein sportlich bewegtes Kassel" (Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap) leisten. "Sportlich bewegt" umfasst Breiten- und Leistungssport genauso wie Prävention und Bewegung. 
  • Wirtschaftlichkeit: Die Wettbewerbsidee muss wirtschaftlich sein, dies kann beispielsweise durch einen groben Finanzplan erläutert werden. 
  • Realisierbarkeit: Die Idee muss so konkret sein, dass sie im Jahr 2019 umgesetzt werden kann. 
  • Übertragbarkeit: Die Projektidee sollte nach Möglichkeit übertragbar sein. 
  • Eine aktive Teilnahme an Veranstaltungen im Rahmen des vom Land geförderten Modellvorhabens wird vorausgesetzt. 
  • Die Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer sichern zu, Informationen zu ihrem Wettbewerbsbeitrag anderen zugänglich zu machen und Ergebnisse zu dokumentieren. 
  • Urheberrecht: Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sichern mit der Einreichung ihres Beitrags zu, dass dieser im Rahmen des Modellvorhabens veröffentlicht werden darf. Es wird zugesichert, dass die Beiträge nicht ohne Nennung der jeweiligen Verfasser*innen publiziert werden.

 

Weitere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten: www.datenschutz.kassel.de

Veröffentlicht am:   25. 01. 2019  

Service

Social Media