Zukunft in Kassel

1970              

Die Wohlfahrtsverbände bilden in Kassel einen "Arbeitskreis für Fragen ausländischer Arbeitnehmer".

1971              

Der Magistrat beruft einen Arbeitskreis: "Arbeitsgemeinschaft zu Fragen ausländischer Arbeitnehmer und deren Familien".
Vorsitzender: Bürgermeister Georg Wündisch

Teilnehmer sind:
Fraktionen der StaVo, Schuldezernent, Sozialamt, Jugendamt, Ordnungsamt - Allgemeine Polizeibehörde, Arbeiterwohlfahrt, Caritasverband, Diakonisches Werk, Deutsches Rotes Kreuz, Kasseler Jugendring, Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB), Arbeitgeberverband, sechs Ausländervertreter die von den Wohlfahrtsverbänden vorgeschlagen werden.

1972  

Einrichtung einer "Koordinierungsstelle zur Betreuung der ausländischen Arbeitnehmer und ihrer Familien" beim Sozialdezernat.

Mai 1973        

Der Sozialdezernent, Stadtrat Walter Heilwagen, übernimmt die Leitung der Arbeitsgemeinschaft.

1975 – 76       

Das Gremium schläft ein (mangels Kompetenzen und Einfluss auf politische Entscheidungen).
Ausländerberater und Ausländerorganisationen fordern ein formales Gremium mit klaren Kompetenzen.
Vorbild: Der Ausländerbeirat der Stadt Nürnberg, 1973 gewählt. Widerstand gegen diesen Vorschlag bei den Wohlfahrtsverbänden und der Stadtverwaltung.

1978 – 79

Auf Drängen der Ausländerorganisationen bildet sich ein Arbeitskreis zur Vorbereitung einer Ausländervertretung in Kassel. Das "Ausländerbeiratskommitee" bereitet Satzung und Wahlordnung vor. Intensive Beratungen mit Fraktionen und Magistrat gehen mit den Vorbereitungen einher.

Juni 1980       

Die Stadtverordnetenversammlung beschließt einstimmig die Einrichtung eines Ausländerbeirates in Kassel.

13.10.1980

Satzung und Wahlordnung werden von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

31.05.1981     

1. Wahl zum Ausländerbeirat. Gewählt wird innerhalb der einzelnen Nationen, die eine Liste aufgestellt haben. Der Beirat hat 28 Mitglieder aus folgenden Ländern:

Türkei: 11 Sitze
Jugoslawien: 5 Sitze
Spanien: 4 Sitze
Italien: 4 Sitze
Griechenland: 2 Sitze
Portugal: 2 Sitze

Vorsitzender ("Sprecher") ist Ali Duran (Türkei)

 

1982               

Rogelio Barroso wird Sprecher

 

15.09.1983      

Gründung der AGAH

Die Hessischen Ausländerbeiräte gründen die "Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessen" (AGAH). Damit ist die AGAH in Hessen der bundesweit erste Zusammenschluss demokratisch gewählter Ausländerbeiräte.

 

1984              

Bundesverdienstkreuz an Rogelio Barroso

 

27.10.1985     

Wahl zum 2. Ausländerbeirat

Der Beirat hat 36 Sitze:

Türkei: 11 Sitze
Jugoslawien: 5 Sitze
Italien: 3 Sitze
Spanien: 3 Sitze
Griechenland: 2 Sitze
Afghanistan: 2 Sitze
Marokko: 2 Sitze
Portugal u.
Frankreich: 2 Sitze
Tunesien: 2 Sitze
Iran: 2 Sitze
Polen: 2 Sitze

Sprecher: Rogelio Barroso

05.11.1989     

Wahl zum 3. Ausländerbeirat – 36 Sitze – erstmals können international besetzte Listen an den Wahlen teilnehmen

Türkei:
Liste "Arbeiter aus der Türkei": 1 Sitz
Liste Türkisch-Islamische Kulturgemein-: 7 Sitze
schaft
Liste Türkgücü Sportverein: 1 Sitz
Liste Türkischer Emigrantenverein: 1 Sitz
Liste Türkische Demokraten: 1 Sitz

Jugoslawien:
Club Jogoslovena 25. Mai: 5 Sitze

Italien:
Liste ACILEF: 2 Sitze
Liste ASG Italia: 1 Sitz

Spanien:
Lista Democratica: 2 Sitze
UGT: 1 Sitz

Griechenland:
EMK-Ellines Metanases Kassel: 1 Sitz
Demokratiki Kinisi Elinon: 1 Sitz

Afgahnistan:
Wattan: 2 Sitze

Marokko:
Verein der Marokkaner: 2 Sitze
Franco-Portugiesische Gemeinschaft-: 2 Sitze
liste

Tunesien:
Tunesien-Vereinigung: 2 Sitze

Iran:
Liste der iranischen Fortschrittlichen: 1 Sitz
Mostaghel: 1 Sitz

Polen:
Volksgruppe Polen: 2 Sitze

1990              

Das Rotationsprinzip wird eingeführt - 3 Sprecher:
Murat Çakir (TR)
Rogelio Barroso (E)
Athena Karagouni-Rehrmann (GR)

1991              

3 Sprecher:
Salah Belkahla (TN)
Mario Oliviero (I)
Josip Vukmann (JUG)

31.05.1991     

10-jähriges Jubiläum Ausländerbeirat
Feierstunde - Gast: Ministerpräsident Hans Eichel

31.05.1991     

In der Feierstunde bekommen Syla Hajzeraj und Rogelio Barroso (Mitglieder seit 1981) die Stadtmedaille verliehen.

bis 21.10. 1992     

Sprecher:

Antonio Justo (P)
Moh. Sarwar Wakili (AFG))
Henryk Borkowski (POL)

 

ab 21.10.1992      

Vorsitzender Kamil Saygın

 

20.05.1992     

Der Hess. Landtag beschließt Änderung der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) und der Hess. Landkreisordnung (HKO). Die Einrichtung der kommunalen Ausländerbeiräte in Kommunen mit mind. 1.000 ausländischen Einwohnern ist nun Verpflichtung der Gemeinden.

16.05.1992     

Murat Çakir (AB Kassel) wird AGAH-Vorsitzender; Rogelio Barroso, stellvertretender Vorsitzender

 

Sept. 1992     

Anhörung im Kreistag über die Bildung eines Ausländerbeirates im Landkreis Kassel

21.12.1992     

Grundgesetz der Bundesrepublik wurde geändert: Wahlrecht für EU-Bürger auf kommunaler Ebene (nach Maastricher Abkommen) Art. 28, Absatz 1, Satz 3 GG

21.09.1993     

Lichterkette "Cassel zeigt Courage" gegen Ausländerfeindlichkeit.
40.000 Menschen bilden eine Kette von Wilhelmshöhe bis Ende Holländische Straße.

07.11.1993     

Wahl zum 4. Ausländerbeirat Kassel
37 Sitze, Vorsitzender: Herr Kamil Saygın

06.03.1994     

1. Wahl des Ausländerbeirates des Landkreises Kassel
11 Sitze, Vorsitzender: Saban Martin (TR)
Konstituierende Sitzung am 22.03.1994

27.11.1994     

Wahl des Ausländerbeirates Lohfelden (freiwillig)

31.05.1996     

15 Jahre Ausländerbeirat Kassel

02.03.1997     

Kommunalwahlen in Hessen mit Teilnahme der EU-Bürgerinnen und -Bürger Ausländer in StaVo und Magistrat zum 1. Mal gewählt (5 ehemalige AB-Mitglieder): Rogelio Barroso, Pasquale Malva, Christos Pliagas, Benjamin Elizalde Baztan, Dr. Rabani Alekuzei
4.300 Europäische Wahlberechtigte in Kassel sind zur Wahlteilnahme aufgerufen.

09.11.1997     

Wahl zum 5. Ausländerbeirat in Kassel
37 Sitze,
Zur Wahl treten 6 Listen an. Die Wahlbeteiligung liegt bei 14,7%.
Vorsitzender: Herr Kamil Saygın

 

01.01.1999     

Gründung Landesausländerbeirat
Mit dem "Gesetz über den hessischen Landesausländerbeirat" wird die bundesweit erste Interessenvertretung der Ausländerinnen und Ausländer auf Landesebene geschaffen. Die AGAH übernimmt die gesetzlichen Aufgaben, die der Gesetzgeber dem Landesausländerbeirat zuweist.

 

18.03.2001     

Kommunalwahlen in Hessen
Nach der Kommunalwahl wird das AB-Mitglied Rogelio Barroso zum ehrenamtlichen Stadtrat gewählt.

31. 05.2001    

20 Jahre Ausländerbeirat Kassel

04.11.2001     

Wahl zum 6. Ausländerbeirat in Kassel
Erstmals dürfen auch die ausländischen Wahlberechtigten kumulieren und panaschieren, d.h. Stimmen verteilen und Stimmen häufen. Jede/r Wahlberechtigte hat 37 Stimmen.
4 Listen treten zur Wahl an. Die Wahlbeteiligung sinkt auf 7,5%. Die Gemeinschaft 2000 erreicht die absolute Mehrheit.
Vorsitzender: Herr Kamil Saygın


27.11.2005     

Wahl zum 7. Ausländerbeirat in Kassel

6 Listen treten an.

Die Wahlbeteiligung konnte auf 9,0% gesteigert werden.

Die Gemeinschaft 2000 hat die absolute Mehrheit behalten.
Vorsitzender wurde erneut Kamil Saygın.

31.05.2006     

25 Jahre Ausländerbeirat Stadt Kassel
Festakt am 12. September 2006 und ein "Fest der Kulturen" am 15./16. September 2006

07.11.2010     

8. Ausländerbeiratswahl in Kassel
3 Listen treten an.
Die Wahlbeteiligung konnte erneut gesteigert werden und lag bei 10,3%.
Die Gemeinschaft 2000 konnte die absolute Mehrheit ausbauen.
Vorsitzender weiterhin Kamil Saygın.

 

18.-19.09.2015     

10. "Fest der Kulturen"

Das zweitägige Fest findet auf dem Friedrichsplatz statt. Während des Festes, das von knapp 2500 Besucherinnen und Besuchern besucht wird, machen die Listen Werbung für die kommenden Ausländerbeiratswahlen.

 

29.11.2015     

9. Ausländerbeiratswahl in Kassel

Die Anzahl der Listen, die zur Wahl antreten hat sich auf 6 Listen verdoppelt. Mit der Somalischen Liste Kassel (SLK) tritt erstmals wieder eine rein nationale Liste an. Die Liste Gemeinschaft 2000 kann ihre Mehrheit verteidigen. Fünf weitere Listen ziehen in den Ausländerbeirat ein. Neben der Liste "EUROPA" und der "Alternativen Liste Kassel" (ALK) sind erstmals neben der SLK die "Aktion für Integration" (AFI) und die Liste "Neues Kassel" (NeuKa) im Beirat vertreten. Die Wahlbeteiligung sinkt auf 6,37%.

Als Vorsitzender wird Kamil Saygın erneut bestätigt.
Veröffentlicht am:   23. 05. 2016  


Social Media