Zukunft in Kassel

Leuchtturmprojekte

Ob ehrenamtliches Engagement, generationenübergreifende Beteiligung, Investitionen in Bildung und Qualifikation von Kindern und Jugendlichen oder die stärkere Unterstützung von Familien und Alleinerziehenden – Kreativität und Bereitschaft zum Experimentieren sind genauso gefragt wie planvolles und strukturiertes Vorgehen.

Exemplarische Leuchtturmprojekte bieten erste Antworten auf zentrale Herausforderungen und geben über die Grenzen von Gruppen, Organisationen und Institutionen hinweg die Möglichkeit, sich zu beteiligen.


Sprachförderung im Vorschulalter

Jedes Kind soll gut Deutsch sprechen können, wenn es in die Grundschule kommt. Je früher Kinder unterstützt werden, desto mehr Chancengleichheit gilt für die Schule. Bereits ab dem Eintritt in den Kindergarten wird daher in Kasseler Kindertagesstätten gezielte Deutschförderung durchgeführt. Dabei liegt in der Zusammenarbeit mit Eltern ein besonderes Augenmerk. Unter dem Motto "Erzähl` mir eine Geschichte" werden Kinder, Erzieherinnen und Erzieher sowie Eltern vom Spielraumtheater Kassel eingeladen, die Erzählkunst neu zu entdecken. Der Erwerb von Sprachkompetenz wird dabei spielerisch gefördert. Parallel werden den Eltern umfangreiche Informationen zu Themen wie Entwicklung, Bildung und Gesundheit angeboten.

Ansprechpartnerin: Simone Dieling

E-Mail: simone.dieling@kassel.de

Bildungsregion Waldau

Im Stadtteil Waldau erprobt die Stadt Kassel modellhaft Möglichkeiten, die Bedingungen für einen erfolgreichen Bildungs- und Förderverlauf von Kindern und Jugendlichen zu optimieren. 2009 wurde die Waldauer Bildungsvereinbarung als Grundlage gemeinsamer Verantwortung und gemeinsamen Handelns von den Bildungsakteuren im Stadtteil unterzeichnet. Die sich entwickelnde Bildungslandschaft Waldau hat zum Ziel, dass alle Bildungsakteure, von der Familie über den Kindergarten bis zu den Schulen, vom Bürgerhaus und Jugendzentrum bis hin zum Sportverein zusammenarbeiten und gemeinsam Verantwortung für erfolgreiche Bildungsbiografien von Waldauer Kindern und Jugendlichen übernehmen.

Ansprechpartnerin: Simone Dieling

E-Mail: simone.dieling@kassel.de

Kinderkultur Kassel

Kindern und Jugendlichen soll unabhängig von ihrer sozialen und kulturellen Herkunft ein altersgemäßer und leichter Zugang zu kultureller Bildung und Kultur ermöglicht werden. Wenn Kinder sich aktiv und altersgerecht mit Kultur auseinandersetzen können, erwerben sie dabei "spielerisch" und praxisnah wichtige persönliche Fähigkeiten wie Kreativität, Durchhaltevermögen, Selbstbewusstsein, Toleranz und nicht zuletzt Teamgeist.
Kinderkultur Kassel legt die Schwerpunkte auf Kulturelle Bildung und Kulturangebote für Kinder sowie auf Projekte mit Schulen und Horten. Im Online-Informationsangebot von Kinderkultur Kassel werden regionale Angebote im Bereich Kinderkultur redaktionell betreut und für Familien, Multiplikatoren und Akteure sichtbar gemacht.

Ansprechpartner: Tobias Hartung

E-Mail: tobias.hartung@kassel.de

Science Park

Der Science Park unterstützt Neugründungen von der Idee bis zur Etablierung am Markt. Universität, Stadt und Land versprechen sich davon zusätzliche Impulse für die wirtschaftliche Dynamik der Stadt und einen Schub für den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Auf über 6.000 Quadratmetern bietet der Science Park Büro-, Labor- und Werkstattflächen für Ausgründungen der Universität Kassel und für Unternehmen, die die Nähe zur Hochschule sowie zu Lehre und Forschung suchen.

Eigentümer des Science Parks sind zu gleichen teilen die Stadt Kassel sowie die Universität Kassel. Die Baukosten von rund 15,6 Millionen Euro teilten sich das Land Hessen (rund 7,9 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung EFRE), die Stadt (7,0 Millionen Euro) und die Universität (0,5 Millionen Euro). Den Rest trägt die Science Park Kassel GmbH bei.

Ansprechpartnerin: Julia Manz

Ansprechpartner:    Frank Grützmacher

E-Mail: julia.manz@kassel.de
E-Mail: frank.gruetzmacher@kassel.de

Klima in der Stadtgesellschaft

Klimawandel – Klimaschutz und Klimaanpassung sind Themen, die uns in unserem Alltag und auch in unserer Freizeit betreffen. Für die Stadtgesellschaft sind sie eine gemeinsame Aufgabe, denn Veränderung erreichen wir nur durch viele kleine und große Handlungen in allen Lebensbereichen. Die Rate der energetischen Gebäudesanierung zu steigern, CO2 –Emissionen zu senken und das Thema ‚Klima‘ in der Stadt zu kommunizieren sind Schwerpunkte der Stadt Kassel. Durch neue Ansätze und Formate und die Zusammenarbeit mit Kulturschaffenden entstehen alternative Zugänge zu den Themen Klima und Energie(effizienz). Im Jahr 2015 ist eine Cartoon-Ausstellung zur Energiewende entstanden, mit Cartoons von Kasseler Jugendlichen aus einem Workshop mit Stephan Rürup. Ab August steht sie als Wanderausstellung und als virtuelle Ausstellung zur Verfügung und wird so zukünftig anderen Jugendlichen einen alternativen Zugang zum Energiewende-Diskurs aufzeigen.

Ansprechpartnerin: Manuela Nutz

E-Mail: manuela.nutz@kassel.de
Veröffentlicht am:   13. 07. 2015  

Social Media