Bewerbung: Deutsche Leichtathletik-Meisterschaft 2021 in Kassel

; © Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski
Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 2011 im Kasseler Auestadion

Das Kasseler Auestadion könnte erneut Austragungsort der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft werden. Bei der Sportler-Ehrung der Stadt kündigte Oberbürgermeister Christian Geselle an, dass er der Stadtverordnetenversammlung vorschlagen werde, sich um die Titelkämpfe im Jahr 2021 zu bewerben.
 
"Kassel ist eine Sportstadt. Und wir haben unser Auestadion seinerzeit nicht nur als Fußball-Arena modernisiert, sondern auch, damit dort große Veranstaltungen weiterer Sportarten stattfinden können", sagte Geselle, der bei der Sportlerehrung Beifall und Zuspruch für diesen Vorschlag bekam. Bereits 2011 und 2016 fanden die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Kassel statt. Beide Male habe sich das Auestadion als Wettkampfort für Deutschlands beste Leichtathletinnen und Leichtathleten bewährt, sodass Kassel gute Aussichten auf den Zuschlag habe, sagte Geselle.
 
Die Bewerbung müsste die Stadt Kassel gemeinsam mit dem Hessischen Leichtathletik-Verband auf den Weg bringen. Erste Gespräche dazu hat Oberbürgermeister Geselle, der auch Sportdezernent ist, bereits mit dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) bereits geführt.
 
Platz für 18.736 Zuschauer

1953 wurde das Auestadion eröffnet. Die Stadt Kassel modernisierte das Auestadion umfassend zwischen 2004 und 2010. Seither bietet es Platz für 18.736 Zuschauer. Neben dem Rasenplatz, auf dem der KSV Hessen Kassel seine Heimspiele austrägt, hat das Auestadion acht 400-Meter-Rundbahnen, acht 100-Meter-Bahnen, zwei Weitsprunganlagen, eine Hochsprunganlage sowie zwei Wurf- und Stoßanlagen für Leichtathletik-Wettkämpfe.
 

Veröffentlicht am:   26. 03. 2019  


Service

Social Media