Generalsanierung des Flügels Karlsstraße des Rathauses startet am 21. Januar

Neues Erscheinungsbild: Der Flügel Karlsstraße aus der Südturm-Perspektive.; ©  Bolwin|Wulf Architekten, Berlin Neues Erscheinungsbild: Der Flügel Karlsstraße aus der Südturm-Perspektive.

Neues Erscheinungsbild: Der Flügel Karlsstraße aus der Karlsplatz-Perspektive.; ©  Bolwin|Wulf Architekten, Berlin Neues Erscheinungsbild: Der Flügel Karlsstraße aus der Karlsplatz-Perspektive.

 

Nach dem Auszug aller Ämter und Abteilungen und der Entkernung des Gebäudes kann der Flügel Karlsstraße des Kasseler Rathauses jetzt baulich grundlegend saniert und der Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht werden. Mit seinem neuen Erscheinungsbild wird dieser Teil des Rathauses nach Abschluss der Bauarbeiten Ende 2021 auch das Umfeld städtebaulich aufwerten.

Gestartet wird zunächst mit der Errichtung des Bauzauns am Montag, 21. Januar. Zeitgleich wird die Obere Karlsstraße halbseitig gesperrt, sie wird für die Dauer der Sanierung zur Einbahnstraße. Die Einfahrt erfolgt über die Fünffensterstraße.

Die Parkdecks im Karlsstraßen-Flügel werden ab 1. Februar geschlossen und stehen erst wieder nach Abschluss der Arbeiten zur Verfügung. Ebenso kann nur ein Teil der Parkplätze im Rathausinnenhof weiter genutzt werden.

Ab 1. März wird ein Drittel der Parkplätze auf dem Karlsplatz gesperrt – die Fläche wird für die Baustelleneinrichtung benötigt. In den Sommerferien müssen im Zuge der Umgestaltung der Königsstraße bis auf wenige Anlieger- und Behindertenparkplätze alle Parkplätze gesperrt werden. Nach den Ferien können diese Teilflächen wieder freigegeben werden. Das Amt für Hochbau und Gebäudebewirtschaftung wird die Geschäftsanlieger und Anwohner über die bevorstehende Maßnahme umfassend informieren und bittet um Verständnis für die unausweichlichen Beeinträchtigungen während der Bauphase.

Auch während der Sanierung des Karlsstraßen-Flügels stehen in der Kasseler City ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Mit der neuen Kasseler Parkkarte kann zu vergünstigten Tarifen (Die ersten 30 Minuten kostenlos, 18 bis 20 Uhr kostenlos) in der Friedrichsplatz-Tiefgarage und den beiden Parkhäusern Garde-du-Corps-Platz und Martinskirche geparkt werden.

Seit Oktober 2018 sind die Parkkarten in neuem Design und mit einem 2-Euro-Startguthaben bei Kasseler Einzelhändlern, bei der Straßenverkehrsbehörde, den Zulassungsstellen sowie der Führerscheinstelle erhältlich. Die Parkkarte soll dazu beitragen, dass sich mehr Autofahrer für die Tiefgarage oder die Parkhäuser entscheiden und der Parkdruck an der Oberfläche reduziert wird.

Veröffentlicht am:   21. 01. 2019  


Service

Social Media