„Das Auestadion ist ihr Arbeitszimmer“ – Auszeichnung für Hannelore Herrmann

Foto vor dem Ortsschild "Kassel - Das beste Zuhause"; © Stadt Kassel; Foto: Soremski
Oberbürgermeister Christian Geselle verleiht die Ehrennadel der Stadt Kassel an Hannelore Herrmann.

 

"Wenn der Center Court von Wimbledon das Wohnzimmer von Boris Becker ist, dann könnte man das Kasseler Auestadion getrost als Ihr Arbeitszimmer bezeichnen.“ So hat Oberbürgermeister Christian Geselle bei einer Feierstunde im Rathaus Hannelore Herrmann charakterisiert, die für über fünf Jahrzehnte ehrenamtlicher Tätigkeit für den Sport mit der Ehrennadel der Stadt Kassel ausgezeichnet worden ist.

Unzählige Leichtathletikveranstaltungen habe sie im schönsten Stadion Nordhessens begleitet und federführend verantwortet, hob der Sportdezernent hervor, darunter 13 Jahre lang das ASKINA-Sportfest mit zahlreichen Aktiven der internationalen Leichtathletikszene. Zudem leitete Hannelore Herrmann die Geschäftsstelle des Leichtathletik-Verbandes für die Deutschen Meisterschaften in den Jahren 2011 und 2016 in Kassel.

Schon vor 52 Jahren, noch zu ihrer Zeit als aktive Sportlerin, habe die Geehrte als ausgebildete Kampfrichterin bei Leichtathletik-Veranstaltungen angefangen. Seit 30 Jahren ist sie hauptverantwortlich im Wettkampfbüro im Einsatz, und das „stets voller Elan“. Darüber hinaus ist sie seit 48 Jahren die Statistik-Beauftragte für den Leichtathletik-Bezirk Kassel.

In die Liste der ehrenamtlichen Ämter von Hannelore Herrmann in der Leichtathletik gehören unter anderem das der Kreisfrauenwartin von 1972 bis 1990, der Seniorenwartin im Bezirk Kassel von 1991 bis 1998 und der Vorsitzenden der LG Baunatal von 1991 bis 2003. Seit 2000 ist sie Regionalkoordinatorin für die Region Nord und damit maßgeblich verantwortlich für die Stützpunktarbeit.

Zur Reputation von Hannelore Herrmann gehörten aber auch ihre Erfolge in der aktiven Leichtathletik: Dazu zählten die hessische Juniorenmeisterschaft über 200 Meter Hürden, die Bronzemedaille bei den Senioren-Europameisterschaften über 300 Meter Hürden und die Deutsche Senioren-Meisterschaft im Hochsprung. Ihr 1998 über 100 Meter Hürden aufgestellter Rekord von 19,68 Sekunden sei auch heute noch – 20 Jahre später – hessischer Senioren-Rekord.

Für die Leichtathletik habe Hannelore Herrmann unzählige Stunden ehrenamtlich investiert. Vom Deutschen und vom Hessischen Leichtathletik-Verband habe sie dafür bereits höchste Ehrungen erhalten. „Ich darf Sie heute für Ihre großen ehrenamtlichen Verdienste mit der Ehrennadel der Stadt Kassel – in der sich ein Großteil Ihres Wirkens abspielt – auszeichnen. Im Namen der Stadt, der Bürgerinnen und Bürger, sage ich Ihnen ganz herzlichen Dank für Ihr Engagement“, schloss der Oberbürgermeister seine Laudatio.

Veröffentlicht am:   30. 11. 2018  


Service

Social Media