Perspektive zur Entwicklung des „Alten Ortskerns Wehlheiden“: Stadt Kassel erwirbt Grundstück an Schönfelder Straße

Luftaufnahme vom Georg-Stock-Platz; © Stadt Kassel

Eine neue Perspektive bietet sich für den Georg-Stock-Platz im Kasseler Stadtteil Wehlheiden. Die Stadt Kassel wird das Hausgrundstück Schönfelder Straße 26 erwerben können. Um ein städtebauliches Entwicklungskonzept für den „Alten Ortskern Wehlheiden“ auf einer Fläche von insgesamt etwa 4.200 Quadratmetern vorantreiben zu können, ist die Einbeziehung dieses Grundstücks zwingend erforderlich.

Nach langwierigen Verkaufsverhandlungen mit der Eigentümerfamilie kann die Stadt Kassel das 427 Quadratmeter große Grundstück nun ankaufen. Die Beurkundung des Kaufvertrags ist für diese Woche terminiert.

„Ich freue mich sehr, dass es unserem Liegenschaftsamt gelungen ist, die Verhandlungen zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen“, sagte Oberbürgermeister Christian Geselle. „Mit dem Grundstück Schönfelder Straße 26 haben wir nun den letzten fehlenden Baustein, um den Alten Ortskern entwickeln und Wehlheiden damit eine neue Perspektive für ein attraktives Zentrum bieten zu können.“

Bereits vor dem anstehenden Verkauf des Hauses hatte sich die Eigentümerfamilie selbst um ein Ersatzobjekt bemüht. Allerdings war eine Wohnung in dem Haus noch an eine junge Familie vermietet. Dank der Unterstützung der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GWG ließ sich für die Familie eine Ersatzwohnung finden.

Denn die Stadt Kassel beabsichtigt nicht, dass Gebäude in der Zukunft weiter zu nutzen. Nach dem Auszug aller Bewohner soll das Haus schnellstmöglich abgebrochen werden.

Im Anschluss kann das Grundstück auch auf Kampfmittel untersucht werden. Ebenfalls können dann angrenzende kleinere Flächen des Georg-Stock-Platzes untersucht werden, die aufgrund der örtlichen Situation noch nicht geräumt werden konnten und daher zurückgestellt werden mussten

Ziel ist es, dass für das gesamte Areal des Georg-Stock-Platzes die Kampfmittelfreiheit bescheinigt werden kann. In den bisher untersuchten Flächen wurden lediglich eine kleinere Wurfgranate sowie der Teil einer Stahlbrandbombe gefunden. Die übrigen Funde waren Schrott und metallischer Hausrat.

Veröffentlicht am:   27. 11. 2018  


Service

Social Media