Zweiter Bauabschnitt beginnt: Neue Verkehrsführung in Baustelle Druseltalstraße – Arbeiten voll im Zeitplan

Erster Bauabschnitt Druseltalstraße; © Stadt Kassel; Foto: Laura Heimann

Die Arbeiten zur Erneuerung der Druseltalstraße gehen wie geplant voran. Am Dienstag, 6. November 2018, beginnt der zweite Bauabschnitt, da dann die Arbeiten auf der stadteinwärtigen Straßenseite der Druseltalstraße zwischen der Bertha-von-Suttner-Straße und der Eugen-Richter-Straße demnächst abgeschlossen sein werden. Damit geht eine geänderte Verkehrsführung einher.

Während des zweiten Bauabschnitts werden die Leitungen der Städtischen Werke Netz + Service GmbH auf der stadtauswärtigen Seite erneuert, im Anschluss daran erfolgt der Straßenbau. Aus diesem Grund werden die stadtauswärtigen Fahrspuren für den Verkehr gesperrt, die momentan noch vorhandene Sperrung der stadteinwärtigen Seite wird aufgehoben und der stadtauswärtige Verkehr wird im Gegenverkehr mit über die stadteinwärtige Straßenseite geleitet. Diese Verkehrsführung wird grundsätzlich bis Sommer 2019 bestehen bleiben.

Rechtsabbieger wieder befahrbar

Während des zweiten Bauabschnitts ist eine Entspannung für die Verkehrsteilnehmer zu erwarten. So wird die bislang noch gesperrte Rechtsabbiegerspur von der Eugen-Richter-Straße auf die Druseltalstraße wieder befahrbar sein. Die Spur ist während des ersten Bauabschnitts erneuert worden.

Baubedingt kann es zeitweise zu Einschränkungen einzelner Fahrspuren kommen. So wird beispielsweise zu Beginn des zweiten Bauabschnitts der Ein- und Ausfahrtsbereich des Hasselwegs gesperrt. Allerdings bleibt die Sperrung nicht die gesamte Bauzeit über bestehen. Weitere Änderungen der Verkehrsführung werden frühzeitig angekündigt. Aufgrund von Vorarbeiten kann es bereits in den Tagen zuvor zu kleineren Einschränkungen kommen.

Anlieger haben Zufahrt zu ihren Grundstücken

 Wie auch im ersten Bauabschnitt wird Anliegern die Zufahrt zu den Grundstücken ermöglicht und eine gesicherte Fußgängerführung gewährleistet. Auch die Straßenbahnen der KVG verkehren wie gewohnt.

Weiterhin umgeleitet wird die Buslinie 51. Diese verkehrt bereits seit März über die Baunsbergstraße. Ersatzweise ist zwischen den Haltestellen "Hasselweg" und "Dönche" ein Anruf-Sammel-Taxi (AST – Liniennummer 51A) in Anlehnung an den Fahrplan der Buslinie 51 eingerichtet, sodass die Haltestellen "Heideweg" und "Frankenstraße" weiterhin bedient werden. Die Nutzung des AST, das ganztägig alle 30 Minuten verkehrt, muss bis 15 Minuten vor Abfahrt telefonisch angemeldet werden unter 0561/8102381. Fahrplanauskünfte gibt es beim gebührenfreien NVV-Service-Telefon unter 0800-939-0800 oder unter www.nvv.de.

Die Straßenverkehrsbehörde bittet die Verkehrsteilnehmer, die Baustelle bei der Planung ihrer Fahrten zu berücksichtigen.

Investition von 2,5 Millionen Euro für Straßenbau

Die Druseltalstraße im Kasseler Stadtteil Bad Wilhelmshöhe wird seit April 2018 von Grund auf um- und ausgebaut. Dabei wird nicht nur die Straße erneuert, sondern auch Kanäle und Leitungen im Untergrund.

Zur Verbesserung des Verkehrsflusses sieht die Planung der Stadt Kassel vor, einen zweiten Linksabbieger von der Druseltalstraße in die Bertha-von-Suttner-Straße anzulegen und den Linksabbiegestreifen in die Eugen-Richter-Straße zu verlängern. Weiterhin sollen in den Streckenabschnitten neue Radverkehrsanlagen gebaut werden.

Geplant ist, dass die gesamten Bauarbeiten Ende 2019 abgeschlossen sind. Die Kosten für den Straßenbau liegen bei etwa 2,5 Millionen Euro. Die vergleichsweise lange Bauzeit ist begründet durch die umfangreichen Arbeiten an den Kanälen und Versorgungsleitungen im Untergrund. Ein Teil der Kanäle ist mehr als 80 Jahre alt und muss erneuert werden.

 

Veröffentlicht am:   07. 11. 2018  


Service

Social Media