Neuorganisation der städtischen Museumslandschaft

Schild Stadtarchiv Kassel; © Stadt Kassel

Verstärkte Kooperation zwischen dem Stadtmuseum und dem Stadtarchiv

Die Kasseler Stadtgeschichte zu sammeln, zu bewahren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen - das sind die Aufgaben sowohl des Stadtmuseums als auch des Stadtarchivs. Beide Institutionen werden in Zukunft noch enger zusammenarbeiten, so zum Beispiel bei Anfragen historisch Interessierter. Darüber informierte Dorothée Rhiemeier, die Leiterin des Kulturamtes, zu dem beide Einrichtungen gehören.

"Reiche Zeugnisse der Kasseler Stadtgeschichte finden sich in den Beständen des Stadtmuseums, das momentan seine neuen Räumlichkeiten bezieht. Durch den aktuellen Umzug stehen die üblichen Serviceleistungen des Stadtmuseums für die kommenden Monate aber nur eingeschränkt zur Verfügung. Hier kann nun das Stadtarchiv für viele Anfragende aus seinem reichen Wissens- und Bestandfundus helfen", sagte sie.

"Wir möchten durch die Kooperation gewährleisten, dass für Bürgerinnen und Bürger ein guter Service vorhanden ist. Das gilt nicht nur während der Umzugsphase des Stadtmuseums, auch grundsätzlich sind wir Ansprechpartner für Fragstellungen zur Stadtgeschichte. Beide Institutionen ergänzen sich", sagte der Leiter des Stadtarchivs, Dr. Stephan Schwenke. Wer auf der Suche nach der Geschichte seiner Hauses sei, der Familie oder einer Straße, für den halte das Stadtarchiv Kassel in Ergänzung zum Stadtmuseum Meldekarteien, Einwohnerverzeichnisse, Katasterkarten, Adressbücher und Personenstandsunterlagen als Informationsquellen bereit. Zusätzlich sei auch der umfangreiche Fotobestand eine gute Quelle.

"Für Beratung stehen die Mitarbeiter gern zur Verfügung und das im Stadtarchiv vorhandene, durch die Datenbank erschlossene Archivgut kann jederzeit eingesehen werden."

Hintergrund: Jährlich bearbeitet das Stadtarchiv etwa 1200 Anfragen bei zusätzlichen rund 1300 Nutzern.

Weitere Informationen zum Stadtarchiv


Städtische Museen: Neue Organisationsstruktur ab 1. Juli 2015

Die neue Organisationsstruktur, die das Stadtmuseums und das Naturkundemuseums in einer neuen Abteilung „Städtische Museen“ zusammenfasst, wird zum 1. Juli 2015 umgesetzt. Das teilte Oberbürgermeister und Kulturdezernent Bertram Hilgen jetzt mit.

Dr. Cornelia Dörr, die Leiterin des Stadtmuseums, die die bevorstehende Umstrukturierung nicht unterstütze, scheide auf eigenen Wunsch  Mitte des Jahres aus dem städtischen Dienst aus, um sich beruflich neu zu orientieren. Dazu sei jetzt eine vertragliche Vereinbarung getroffen worden. „Wir bedauern diesen Schritt, akzeptieren ihn aber“, sagte OB Hilgen.

Der Oberbürgermeister stellte klar, dass es bei der Neuaufstellung der Kasseler Museen darum gehe, durch ein modernes Management alle vorhandenen Ressourcen optimal zu nutzen. „Das ist heute auch im Kulturbereich notwendig. Das vergrößerte Team bietet mehr Entwicklungsmöglichkeiten, die gerade für das Stadtmuseum von Vorteil sein werden.“ So habe das Naturkundemuseum beispielsweise Arbeitsplätze für Grafiker und Museumstechniker, die auch für das Stadtmuseum tätig werden können.

Den Befürchtungen, der Qualität des Stadtmuseums werde durch die neue Struktur geschadet oder Personal abgebaut, trat OB Hilgen entgegen. Die bisherigen wissenschaftlichen und auch die weiteren Stellen des Stadtmuseums blieben in vollem Umfang erhalten. Damit werde auch sichergestellt, dass Geschichtsinteressierte auch weiterhin ein alle stadtgeschichtlichen Epochen umfassendes Wissen im Stadtmuseum abrufen können

„Wir wollen ein lebendiges Haus“, so der Oberbürgermeister, „mit Besucherinnen und Besuchern  aller Generationen und unterschiedlichsten sozialen und kulturellen Hintergründen, denn „große Schätze verdienen ein großes Publikum.“

Damit inhaltlich und technisch zeitgemäße Präsentationen möglich sind, sei viel Geld in den Umbau des Stadtmuseums  geflossen. „Für rund zwölf Millionen Euro ist es jetzt ein von Grund auf saniertes Haus mit einer attraktiven Architektur und mit mehr Platz für die Dauer- und Sonderausstellungen als zuvor.“

Schriftzug des Stadtmuseums Kassel ; © Stadt Kassel; Foto: Gianna Dalfuß
Mit dem Umbau des Stadtmuseums stellt sich die Stadt Kassel mit ihren Museen neu auf.


Stellvertretende Leitung soll umgehend mit Historiker besetzt werden

28.1. 2015: Die weiteren Vorbereitungen für die Wiedereröffnung des Stadtmuseums sollen wissenschaftlich von einem Historiker mitverantwortet werden. Im Zusammenhang mit der Neu- und Umstrukturierung der städtischen Museumslandschaft und insbesondere der Gestaltung des neuen Stadtmuseums wird eine Wissenschaftlerin oder ein Wissenschaftler mit Fokus auf die neuere deutsche Geschichte möglichst früh eingebunden sein. Wie Oberbürgermeister und Kulturdezernent Bertram Hilgen mitteilte, hat der Magistrat auf seine Initiative beschlossen, die gerade frei gewordene Stelle des stellvertretenden Leiters des Stadtmuseums extern auszuschreiben und umgehend zu besetzen. Ziel sei es, die auf Dauer ausgelegte Ausstellungsarchitektur sowie die Wechselausstellungen des Hauses attraktiv und visuell abwechslungsreich zu gestalten und dabei die historischen Stadtepochen so zu dokumentieren, dass sie für ein breites Publikum, insbesondere auch jüngere Menschen, interessant sind. „Die Geschichte trägt viele Informationen, die auch die nächsten Generationen kennen sollten. In Zeiten, in denen das Medienangebot und die Informationsflut groß sind, gelingt das aber nur, wenn die Menschen ins Stadtmuseum kommen und sich damit beschäftigen“, sagte OB Hilgen.

Frontansicht; © Stadt Kassel; Foto: Gianna Dalfuß Stadtmuseum mit neuem Turm

Die städtische Museumslandschaft ist in Bewegung

Die Stadt möchte mit weitreichenden Modernisierungen zukünftig noch mehr Besucherinnen und Besucher in die städtischen Kultureinrichtungen ziehen. So werden in der interaktiven, erlebnisorientierten GRIMMWELT auf dem Weinberg, geplant ist die Eröffnung im Sommer 2015, die bedeutendsten Exponate der Kasseler Grimm-Sammlung zu sehen sein.

Zur Vorbereitung des Umzugs der Ausstellungsstücke ist das ehemalige Brüder Grimm-Museum seit November 2014 geschlossen.

Seit 2010 wird das Stadtmuseum von Grund auf saniert und erweitert. Es soll mit einer neuen Ausstellungskonzeption voraussichtlich Anfang 2016 wiedereröffnen.

Veröffentlicht am:   26. 02. 2015  


Service

Social Media