Ausbau des Fulda-Radweges R1 hat begonnen

Hinweistafel an R1-Kreuzung nahe der Kasseler Innenstadt; © Stadt Kassel; Foto: Stephan Kaiser
Starke Anziehungskraft auf Fahrradfreunde: Der Fuldaradweg R 1.


Momentane Zustand des R1 wird Anforderungen an zunehmenden Radverkehr nicht mehr gerecht

Die Ausbauarbeiten des Fulda-Radweges R1 von Wolfsanger bis zur Stadtgrenze im Fuldatal haben begonnen. Mit einem symbolischen Spatenstich hat Stadtbaurat Christof Nolda jetzt den Startschuss für das Bauprojekt gegeben. "Der Fernradweg R1 entlang der Fulda wird jährlich von rund 30.000 Radtouristen genutzt. Dem wollen wir mit dem Ausbau Rechnung tragen", erklärte Nolda.

Gruppenbild mit Bagger; © Stadt Kassel; Foto: H. Soremski Im Bild von links: Gerhard Peter (Vorstand ADFC), Heike Möller (Gemeinde Fuldatal), Jürgen Vöckel (Vorstand ADFC), Uwe Bischoff und Thomas Sternberger (Straßenverkehrs- und Tiefbauamt), Winfried Roolf (Ingenieurbüro RNT), Berthold Pfalzgraf (Straßenverkehrs- und Tiefbauamt). Hinten im Bagger: Stadtbaurat Christof Nolda.

Der beliebte Radweg wird nun auf drei Meter verbreitert und erhält eine Asphaltdecke. "Dadurch lässt sich der Weg künftig deutlich besser mit dem Fahrrad befahren und die Verkehrssicherheit der Fußgänger wird zusätzlich erhöht, sagte Kassels Stadtbaurat. Der momentane schlechte bauliche Zustand des noch geschotterten Radweges mit einer nutzbaren Breite von maximal zwei Metern werde den Anforderungen an den zunehmenden Radverkehr nicht mehr gerecht.

Landesstraße wird für Durchgangsverkehr gesperrt
Für die Dauer der Bauarbeiten wird die dortige Landesstraße L 3235 für den Kraftfahrzeugverkehr ab Mittwoch, 18. März, voll gesperrt. Die Zufahrt zum Hotel und Restaurant "Roter Kater & Graue Katze" ist aber aus beiden Richtungen weiterhin möglich. Die Vollsperrung ist notwendig, um die Maßnahme uneingeschränkt abzuwickeln und dadurch die Bauzeit erheblich zu minimieren. Zudem werden während der Bauzeit die Radfahrer und Fußgänger auf die Landesstraße L3235 umgeleitet.

Der Durchgangsverkehr wird ab der Weserspitze über die Ihringshäuser Straße (Bundesstraße 3) umgeleitet. In der Gegenrichtung erfolgt die Umleitung ab der Abzweigung der B3 (Schocketal). Die Zufahrt nach Wolfsanger ist bis zum Ortsausgang uneingeschränkt befahrbar. Ab dort erfolgt die Vollsperrung mit dem Hinweis "Zufahrt zur Grauen Katze frei".

Bei normalem Witterungsverlauf ist das Ende der Bauarbeiten für Oktober/November 2015 vorgesehen.

Hintergrund:
Die Arbeiten beginnen an der Stadtgrenze Fuldatal und setzen sich in Richtung Wolfsanger fort. Der Ausbauabschnitt im Stadtgebiet Kassel ist fünf Kilometer lang. Der bestehende Trassenverlauf und die Bauhöhen werden durchweg beibehalten, um den Hochwasserschutz der Fulda nicht zu beeinträchtigen. Lediglich im Bereich des Gastronomiebetriebes "Graue Katze & Roter Kater" wird der Weg näher zum Fuldaufer geführt.

Im Bereich der Steilufer werden die Böschungen mit Gabionen (Steinkörben) gesichert. Weiterhin wird die Engstelle an der Treppe Endhaltestelle der Tram 6 durch Umbau der Treppe beseitigt. Die durch den Ausbau des Radweges verursachten Eingriffe in Natur und Landschaft werden durch umfangreiche bauliche Maßnahmen für den Amphibienschutz und Eidechsenschutz ausgeglichen.

Der Ausbau wird zirka zwei Millionen Euro kosten. Das Land Hessen fördert die Maßnahme mit 1,35 Millionen Euro.

Veröffentlicht am:   17. 03. 2015  


Service

Social Media