KITA-Angebot online abrufbar

Welche Kindertagesstätten liegen in der Nähe unseres Wohnortes? Welche Einrichtungen gibt es überhaupt und welcher Service wird geboten?

Mit „webKITA“, einem neuen Online-Angebot der Stadt Kassel, für das Stadträtin Anne Janz den offiziellen Startschuss gab, können sich Eltern seit Anfang Oktober bequem von zu Hause aus einen Überblick über die Kindertagesstätten der Stadt Kassel sowie der kirchlichen und freien Träger verschaffen. Darüber hinaus ermöglicht das Portal auch die Voranmeldung in einer oder mehreren gewählten Einrichtungen.

Hier geht es direkt zum Service

Kartenausschnitt im webKITA-Programm Beispiel: Kartenausschnitt

Mit dem Programm „webKITA“ kann die Suche nach einer Kindertagesstätte in der Umgebung von Wohn- oder Arbeitsort sowohl über eine adressenbasierte Umkreissuche als auch über eine Kartendarstellung erfolgen, bei der die jeweiligen Einrichtungen – für Kinder unter 3 Jahre, für Kinder von 3 bis 6 Jahren oder für betreute Grundschule – einzeln oder insgesamt dargestellt werden.

Wer dagegen nach einem bestimmten Träger sucht oder Wert auf spezielle Betreuungsangebote, wie zum Beispiel Frühdienst oder Mittagessen legt, findet im Bereich Verzeichnissuche die Möglichkeit, die Ergebnisse hinsichtlich der individuellen Wünsche zu verfeinern.

Neben der umfangreichen Übersicht über das gesamte Kitaangebot sowie die Lage der Einrichtungen ermöglicht „webKITA“ den Eltern auch, ihre Kinder online für eine oder mehrere Kindertagesstätten voranzumelden. Die betreffenden Einrichtungen werden elektronisch über die Voranmeldung informiert und können sich zur weiteren Klärung des Betreuungswunsches mit den Eltern in Verbindung setzen. Die Entscheidung der Vergabe bleibt also vor Ort.

„webKITA“, so Jugenddezernentin Janz, biete Eltern einen umfassenden Service, bringe aber auch der Stadt Kassel Vorteile: „Durch den vorhandenen aktuellen und exakten Datenbestand können bestehende Angebote in Zukunft rechtzeitig an den stadtteilbezogenen Betreuungsbedarf der Eltern angepasst werden.“

Veröffentlicht am:   09. 10. 2012  


Service

Social Media