Um- und Ausbau Wolfsgraben / Höheweg (K 24) zwischen Wolfsangerstraße und Grenzweg


Art der Maßnahme

Das Straßenverkehrs- und Tiefbauamt Kassel plant den Um- und Ausbau der K 24 (Wolfsgraben / Höheweg) in dem Abschnitt zwischen Wolfsangerstraße und Grenzweg im Ortsteil Wolfsanger (Gemarkung 1609, Flur 15, Flurstück 235/17 und Flur 13, Flurstück 80/27).



Planung

Zu Vergrößern bitte auf die Abbildung klicken.

Wolfsgraben_LP1_neu; © Stadt Kassel Lageplan 1

Wolfsgraben_LP2_upload.jpg; © Stadt Kassel Lageplan 2

Wolfsgraben_LP3_upload; © Stadt Kassel Lageplan 3

Wolfsgraben_RQ1_upload; © Stadt Kassel Regelquerschnitt 1

Wolfsgraben_RQ2_upload; © Stadt Kassel Regelquerschnitt 2

Wolfsgraben_RQ3_upload; © Stadt Kassel Regelquerschnitt 3


Erläuterung

Die Fahrbahn und mehrere Gehwegabschnitte befinden sich in einem baulich sehr schlechten Zustand, die Oberflächen sind rissig, teilweise zerstört und durch Setzungen gekennzeichnet. Bei dem vorhandenen Schadensbild reicht eine Sanierung der Oberflächen nicht mehr aus. Auf Grund der Tatsache, dass sich der Wolfsgraben / Höheweg insgesamt in einem schlechten Zustand befindet, beabsichtigt das Straßenverkehrs- und Tiefbauamt den Um- und Ausbau des o.g. Streckenabschnittes.  

Im Rahmen der Straßenbaumaßnahme wird die vorhandene Beleuchtung ausgetauscht, die nach Angaben der Städtischen Werke Netz + Service GmbH das Ende ihrer technischen Lebensdauer bereits überschritten hat. Mit dem Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft laufen parallel Abstimmungen, um den Zufahrtsbereich für den geplanten Feuerwehrneubau der Freiwilligen Feuerwehr Kassel-Wolfsanger im Projekt entsprechend zu berücksichtigen. 

Der Wolfsgraben / Höheweg im Ortsteil Wolfsanger stellt eine verkehrswichtige innerörtliche Straße dar. Die Verkehrsbelastung beträgt 6000 Kfz/24h DTVw5. Die Baumaßnahme gliedert sich in drei Teilbereiche – Fuldatalstraße bis Wolfsangerstraße (Abschnitt 1), Wolfsangerstraße bis Höheweg (Abschnitt 2) sowie Höheweg bis Knotenpunkt Höheweg / Grenzweg (Abschnitt 3).  

Für den ersten Abschnitt zwischen Fuldatalstraße und Wolfsangerstraße ist eine Fahrbahnerneuerung geplant. Der Schutzstreifen für den Radverkehr wird in diesem Abschnitt bis an die Einmündung zur Fuldatalstraße markiert.  

Für den geplanten Um- und Ausbau wird der Querschnitt im Abschnitt 2 wie folgt aufgeteilt: Der einseitige Gehweg in Stationierungsrichtung links wird durchgängig auf 2,00 m (im Bestand zwischen 1,50 m bis 2,00 m) ausgebaut. Die Gesamtbreite der Fahrbahn soll zukünftig in diesem Abschnitt 7,00 m (im Bestand etwa 6,50 m) betragen. Zudem ist die Einrichtung eines Schutzstreifens mit einer durchgehenden Breite von 1,50 m in Stationierungsrichtung rechts geplant, um den bergauf fahrenden Radverkehr (Fahrradroute der Stadt Kassel, Nr. 3) sicher auf der Fahrbahn zu führen. Der Schutzstreifen ist Teil der Fahrbahn und darf von Kraftfahrzeugen im Bedarfsfall befahren werden. Der Begegnungsfall Bus / Bus (Verkehrsraum gemäß RASt06 6,50 m) ist somit möglich. Die Breite der verbleibenden Fahrbahn beträgt demnach durchgehend 5,50 m. Die Entwässerung der Verkehrsflächen soll am linken und rechten Fahrbahnrand mittels einer zweizeiligen befahrbaren Bordrinne und Straßenabläufe erfolgen. Im Zuge dieser Baumaßnahme sollen in diesem Abschnitt zudem zwei Stützmauern grundhaft erneuert werden.

 Der Querschnitt für den Um- und Ausbau im Abschnitt 3 wird wie folgt aufgeteilt: In diesem Abschnitt wird der beidseitige Gehweg durchgängig auf 2,00 m bzw. 2,50 m (im Bestand etwa 1,70 m) verbreitert. Der nördliche Gehweg entlang der Grünanlage soll hier auf einer Breite von 2,50 m ausgebaut werden, da somit zum Einen der Schulweg für die Grundschule Wolfsanger-Hasenhecke sicherer wird und zum Anderen die Alexander-Schmorell-Schule von körperbehinderten Verkehrsteilnehmern (bspw. Rollstuhlfahrer) besser erreicht werden kann. Außerdem soll im Zuge der Baumaßnahme die Bushaltestelle "Friedhof Wolfsanger" barrierefrei ausgebaut werden.  

Die Gesamtbreite der Fahrbahn beträgt in diesem Abschnitt ebenfalls 7,00 m (im Bestand 7,60 m) Es folgt eine Reduzierung der Fahrbahnbreite zu Gunsten von breiteren Gehwegen. Der Begegnungsfall Bus / Bus ist möglich (Verkehrsraum ≥ 6,50 m). Analog zum Abschnitt 1 wird ein Schutzstreifen für den Radverkehr an dem in Stationierungsrichtung rechten Fahrbahnrand geführt. Der Fahrbahnaufbau für den Bereich der Bushaltestelle "Friedhof Wolfsanger" soll verstärkt ausbildet werden. Die vorhandene Pflasterbefestigung in der Fahrbahn soll gegen einen Asphaltaufbau ausgetauscht werden. Dieser Austausch der Fahrbahnbefestigungen bewirkt eine Lärmreduzierung von 6,0 dB(A) (gemäß RLS-90) in diesem Abschnitt bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Die Entwässerung der Verkehrsflächen erfolgt analog zum Abschnitt 1 über eine beidseitige befahrbare Bordrinne und Straßenabläufe. Der Knotenpunkt Höheweg / Grenzweg soll für eine bessere Überquerung für den Fußgänger umgebaut werden. Für eine bessere Querung ist eine Mittelinsel geplant.


Voraussichtliche Baukosten

ca. 1.550.000 EURO (inklusive Beleuchtung)

Voraussichtliche Bauzeit

2. Jahreshälfte 2018 bis Herbst 2019

Ansprechpartner Planung

Institution: Stadt Kassel Straßenverkehrs- uind Tiefbauamt
Ansprechpartner: Tobias Gleim
Telefon: 0561/787-6016
Telefax: 0561/787-3140
E-Mail: tobias.gleim@kassel.de
ÖPNV: Fahrplanauskunft

Ansprechpartner Bauleitung

Institution: Stadt Kassel Straßenverkehrs- und Tiefbauamt
Ansprechpartner: Stefan Wagner
Telefon: 0561/787-6219
Telefax: 0561/787-3140
E-Mail: stefan.wagner@kassel.de
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Veröffentlicht am:   12. 09. 2017  


Service

Social Media