Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Dr. Manfred Bode

16. August 2007
Palais Bellevue

Es gilt das gesprochene Wort.

Sehr geehrter Herr Dr. Bode,
sehr geehrte Frau Bode,
liebe Familie Bode,
liebe Gäste,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

als Oberbürgermeister freue ich mich, dass sich in unserer Stadt engagierte Menschen so große Verdienste erw erben, dass der Bundespräsident sie mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland auszeichnet.

Der Orden wurde 1951 vom damaligen Bundespräsidenten Theodor Heuss gestiftet. Im Erlass heißt es:

"Der Orden wird verliehen für Leistungen, die im Bereich der politischen, der wirtschaftlich-sozialen und der geistigen Arbeit dem Wiederaufbau des Vaterlandes dienten, und soll eine Auszeichnung all derer bedeuten, deren Wirken zum friedlichen Aufstieg der Bundesrepublik Deutschland beiträgt."

Das Bundesverdienstkreuz ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik Deutschland für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Daran können Sie ermessen, um was für eine besondere Auszeichnung es sich handelt.

Sehr geehrter Herr Bode,

trotz Ihrer starken beruflichen Inanspruchnahme – als geschäftsführender Gesellschafter der Firma Wegmann ab 1979, als Vorsitzender der Geschäftsführung des Unternehmens Krauss-Maffei und Wegmann GmbH & Co KG (KMW) von 1999 bis 2005 – danach wechselten Sie in den Aufsichtsrat - haben Sie sich in vielerlei Hinsicht ehrenamtlich engagiert.

Gestatten Sie mir, dass ich zunächst Ihren beruflichen Werdegang kurz skizziere:

Nach der Hochschulreife begannen Sie als Praktikant bei Wegmann, studierten an der Universität München Betriebswirtschaft und promovierten in Köln. Im Dezember 1969 traten Sie in die Firma Wegmann ein.

Sie haben mit Ihrem weit reichendem unternehmerischen Sachverstand das Unternehmen KMW nicht nur ausgesprochen erfolgreich geführt, sondern zugleich durch konsequente Entwicklung und Forschung mit einzigartigen Kernfähigkeiten und dem derzeit umfangreichsten Portfolio der europäischen Heerestechnik ausgestattet.

Durch zukunftsorientiertes unternehmerisches Geschick ist es Ihnen gelungen, ca. 2.500 Arbeitsplätze an den Standorten Kassel und München zu festigen und zu sichern.
Neben den wehrtechnischen Produkten hat die Wegmann-Gruppe ihre Aktivitäten aber auch in zivilen Bereichen konsequent ausgebaut. Mit Tochtergesellschaften in USA, England, Spanien und Thailand sind Wegmann-Unternehmen Weltmarktführer in verschiedenen Feldern der Automobiltechnik und Medizintechnik.

Zum 1.1 2006 wechselten Sie in den Aufsichtsrat des Unternehmens und führen weiterhin die zivilen Beteiligungsgesellschaften der Wegman-Gruppe.

Hervorzuheben ist auch Ihr Engagement als Gesellschafter der Schleifring und Apparatebau GmbH in Fürstenfeldbruck, die mit einem Jahresumsatz von ca. 50 Mio. Euro beinahe 45 Prozent des globalen Bedarfs an elektrischen Drehverbindungen und Schleifringsystemen deckt und dessen innovative Produkte mehrfach ausgezeichnet wurden.

Sehr geehrter Herr Bode,

Sie waren im Verband der der Metall- und Elektrounternehmen Hessen, Bezirksgruppe Nordhessen e.V., 26 Jahre ehrenamtlich im Mitgliederrat und im Vorstand sowie als Delegierter auf Landesebene tätig.

1972 wurden Sie in den Mitgliederrat gewählt; dieses Gremium berät den Vorstand in allen wichtigen Fragen des Sozialrechts und der Sozialpolitik und fasst Beschlüsse über die Annahme von Tarifverhandlungsergebnissen.

1976 wurden Sie erstmalig in den Vorstand gewählt und behielten dieses Amt durch regelmäßige Wiederwahl bis 1998.

Sie waren maßgeblich am Auf- und Ausbau des Verbandes beteiligt, förderten die Stärkung der Öffentlichkeitsarbeit, um die Interessen der Wirtschaft allen gesellschaftsrelevanten Gruppen näher zu bringen und setzten sich für die Ausweitung des Dienstleistungsangebots ein.

Ihre Verbundenheit zur Bundeswehr stellten Sie durch Ihre Mitgliedschaft im Präsidium "Förderkreis Deutsches Heer e.V." unter Beweis. Seit der Gründung im Jahre 1995 arbeiteten Sie dort bis 2005 ehrenamtlich mit. Durch Ihre Kooperationsfähigkeit ist es Ihnen gelungen, die Interessen der deutschen Arbeitsnehmer und Unternehmen durch Zusammenwirken mit ausländischen Unternehmen zu vertreten und dadurch Arbeitsplätze zu sichern.

Sehr geehrter Herr Bode,

Ihr soziales Engagement findet Ausdruck in der nachhaltigen Förderung der Arbeit mit behinderten Menschen.
Herausragend und einzigartig ist Ihre Unterstützung, die Sie persönlich und die die Wegmann-Gruppe über nunmehr drei Jahrzehnte dem Kuratorium für Behinderte Stadt und Landkreis Kassel e.V. haben zukommen lassen.

Seit Gründung des Kuratoriums im Jahr 1977 sind Sie ein überaus großzügiger Unterstützer der Arbeit für Menschen mit Behinderungen und in Not geratener alter Menschen. Durch Ihr Engagement durfte sich das Kuratorium über insgesamt fast eine halbe Million Euro freuen.

Nur durch diese kontinuierliche Hilfe haben Sie entscheidend dazu beigetragen, die jährlichen Freienfreizeiten für behinderte Kinder und Jugendliche zu finanzieren. Etwa 80 Kinder und Jugendliche aus der Region Kassel können durch diese finanzielle Unterstützung der Wegmann Gruppe an einer Ferienfreizeit teilnehmen. Ferienfreizeiten in diesem Umfang und in dieser Größenordnung könnte das Kuratorium nicht anbieten.

Nicht unerwähnt bleiben soll auch, dass Sie sich bis heute der Walldorfschule in Kassel verbunden fühlen, die Sie ja selbst besucht haben.

Sehr geehrter Herr Dr. Bode,

Sie haben sich für das Gemeinwohl in hohem Maße verdient gemacht. Für Ihr beeindruckendes Engagement hat der Bundespräsident Ihnen das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Ich möchte Ihnen noch einmal herzlichen Dank sagen – auch im Namen der Stadt Kassel – und beziehe Ihre Familie ausdrücklich mit ein.

Denn wir sollten nicht vergessen, dass ehrenamtliches Engagement sich vor allem dann voll entfaltet kann, wenn es auf das Verständnis und   die enge und vertrauensvolle Unterstützung von Partnern, Verwandten und Freunden trifft.

Die nahen Angehörigen und Unterstützer von Herrn Dr. Bode dürfen sich heute als mit ausgezeichnet betrachten.

Ich darf Ihnen, sehr geehrter Herr Bode, die Glückwünsche des Bundespräsidenten ausrichten und darf Sie bitten, die Auszeichnung   nun entgegenzunehmen.


Veröffentlicht am:   22. 07. 2008  


Service

Social Media