Zukunft in Kassel

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen des Ausländerbeirats


Sitzungstermine des Ausländerbeirates

Die Plenums- und Fachausschusssitzungen des Ausländerbeirates sind öffentlich. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen teilzunehmen und sich einzubringen.

Die Termine mit Ort und Datum der Sitzungen finde Sie in der rechten Spalte.


Neue, höhenverstellbare Liege im Behinderten-WC des Kasseler Rathauses

Die Stadt Kassel hat das Behinderten-WC im 2. Obergeschoss des Rathauses mit einer höhenverstellbaren Liege ausgestattet. Damit wurde von der Rathausverwaltung eine Bitte des Behindertenbeirats erfüllt, der die Anregung der Stiftung "Leben pur" nach einer "Toilette für alle" aufgegriffen hatte.

Die Stadt Kassel passt ihr Rathausgebäude seit vielen Jahren den heutigen Anforderungen an Barrierefreiheit an und folgt damit der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung. Dieses Gesetz fordert, dass die Betroffenen gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können - egal wie schwer ihre Behinderung ist.

Es wurden zusätzliche Aufzüge eingebaut und Stufen an Eingangstüren durch Rampen ausgeglichen. Auch ein geräumiges Behinderten-WC wurde durch die Abtrennung einer Fläche aus dem Flur eingerichtet.

Die Initiative "Toiletten für alle", die von der Stiftung "Leben pur" getragen wird, hat die baulichen Bedingungen für die Einrichtung solcher WC-Anlagen formuliert. Denn zur Teilhabe gehört auch, dass Menschen ihr Recht auf Bildung, Arbeit und kulturellem Leben im öffentlichen Raum ausschöpfen können. Deshalb befindet sich seit 2017 im Behinderten-WC des Rathauses im 2. Obergeschoss eine höhenverstellbare Liege. Das WC ist zu öffnen mit dem Generalschlüssel für Behinderten-WCs oder einem Schlüssel, der an der Info-Theke auszuleihen ist.

Diese höhenverstellbare Liege schützt Begleitpersonen vor eventuellen Rückenschäden und ermöglicht eine barrierefreie Teilhabe an politischen und kulturellen Veranstaltungen sowie eigenständige Behördengänge.

Der Behindertenbeirat der Stadt Kassel bedankt sich herzlich bei der Verwaltung der Stadt Kassel für die bisherige, problemlose Kooperation und freut sich auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.


Mein Kassel – Mein Zuhause. JA zur Einbürgerung!

Knapp 74.000 Kasselerinnen und Kasseler haben einen Migrationshintergrund, etwa 32.000 besitzen ausschließlich einen ausländischen Pass.  

Die Annahme der Staatsangehörigkeit entscheidet als Maßnahme der rechtlichen Integration wesentlich über soziale, berufliche und politische Partizipationsmöglichkeiten am Gemeinwesen.

Nahezu 17.000 Zugewanderte, 53,44% der ausländischen Bevölkerung Kassels, erfüllen mit dem mindestens achtjährigen Aufenthalt in Deutschland, eine wesentliche Voraussetzung für die Einbürgerung. Damit besteht ein hohes Potenzial von Antragsberechtigten (ca. 8,5%) in der Kasseler Wohnbevölkerung.

Differenziert nach Postleitzahlen erhalten alle potentiell Einbürgerungsberechtigten ein persönliches Schreiben des Oberbürgermeisters Bertram Hilgen. Dem Anschreiben wird ein Flyer beigelegt, der die wichtigsten Zugangsvoraussetzungen zusammenfasst, Vorteile der Einbürgerung benennt und für die Vereinbarung eines Beratungstermins wirbt.

Ein Kreis von geschulten Einbürgerungsbegleiterinnern und -begleiter unterstützt Personen, die Interesse an der Einbürgerung haben. Die Einbürgerungsinitiative wird mit dem Ausländerbeirat, der als Kooperationspartner die Belange der Migrantinnen und Migranten in Kassel vertritt, eng abgestimmt und vom Landesprogramm WIR als Projekt mit neuen innovativen Ansätzen für den Zeitraum vom 1. August 2016 bis zum 31. Juli 2019 gefördert.

Weitere Informationen zur Einbürgerung finden Sie unter:

http://www.serviceportal-kassel.de/cms05/dienstleistungen/030243/index.html

Hier finden Sie den Flyer zur Einbürgerungsinitiative:

http://www.stadt-kassel.de/imperia/md/images/cms04-miniwebs/zukunft/flyer_zur_einb__rgerungsinitiative.pdf

Kontaktdaten zu den Einbürgerungsbegleiterinnen und -begleitern finden Sie in diesem Flyer:

http://www.stadt-kassel.de/imperia/md/images/cms04-miniwebs/zukunft/infos_zur_einb__rgerungsinitiative.pdf


Liste der Migrationsfachdienste

Im Rahmen der Sprechstunde des Ausländerbeirats in der u.a. eine Verweisberatung an andere Beratungsfachdienste stattfindet, sind durch die Geschäftsstelle und die Mitglieder des Vorstandes des Ausländerbeirats verschiedene Beratungsstellen in Kassel recherchiert worden. Für viele Fragen und Lebenslagen, die Zugewanderte betreffen gibt es professionelle hauptamtliche Beratungsdienste, die auch die rechtlichen Entwicklungen (z.B. Aufnahme einer Beschäftigung bei Duldung) immer aktuell im Blick haben.

Die Beratungsdienste, an die sich Zugewanderte wenden können, sind in einer Excel-Datei nach folgenden Themen zusammen gefasst:

-          Migration und Flucht allgemein

-          berufliche, akademische Bildung & Anerkennung und Qualifizierung ausl. Berufe

-          Einstieg in Arbeit und Ausbildung

Die Beratungsfachdienste werden kurz dargestellt und sind unterteilt nach Beratungsschwerpunkten, Zielgruppen, Kontaktdaten, Adressen sowie Sprechzeiten u.a.m. Aus Sicht des Ausländerbeirats kann diese Übersicht insbesondere für ausländische Vereine, die selbst Zugewanderte zu verschiedenen Lebenslagen beraten, zur Orientierung und Weitervermittlung hilfreich sein.

Die Erstellung weiterer Listen zu andere Beratungsthemen (z.B. Frauen, besondere Lebenslagen, Diskriminierung) ist in Planung.

Gerne nimmt die Geschäftsstelle unter beiraete@kassel.de Ergänzungen und Aktualisierungswünsche zu den Beratungsdiensten auf.

Die aktuelle Liste der Migrationsfachdienste finden Sie unter :

http://www.stadt-kassel.de/imperia/md/images/cms04-miniwebs/zukunft/beiraete/migrationsberatungsstellen.pdf


Die Sprechstunde des Ausländerbeirats

Die Herausforderungen mit denen Zugewanderte in unserer Gesellschaft umgehen müssen sind sehr vielfältig und manchmal sehr kompliziert. Der Vorstand des Ausländerbeirats bietet daher eine regelmäßige "Sprechstunde von Zugewanderten für Zugewanderte" an. Im Mittelpunkt steht die Idee einer vertrauensvollen Beratung ggf. in der eigenen Muttersprache von Menschen für Menschen, die eine einschneidende gemeinsame Erfahrung teilen: sich in der Fremde zurecht finden zu müssen.

Interessierte können zur offenen Sprechstunde kommen oder während der Sprechstunde telefonisch Termine vereinbaren. Datum, Ort und Uhrzeit der Sprechstunde finden Sie in der rechten Spalte. 


Fotoausstellung "Eine_r von uns"

Die Fotoausstellung "Eine_r von uns" zeigt die Potentiale und Lebensleistungen eingebürgerter Kasseler Bürgerinnen und Bürger. Im Rahmen der Fotoausstellung soll deutlich gemacht werden, wie sehr Kassel von der Vielfalt der einst Zugewanderten profitiert.

Stellvertretend für die 74.000 Kasselerinnen und Kasseler mit Migrationshintergrund portraitiert der Fotograf Werner Bachmaier zwölf Menschen, deren Ideen, Erfahrungen und Impulse zur Zukunftsfähigkeit unserer Stadt beitragen.

Die Fotoausstellung "Eine_r von uns" ist Teil der Initiative "Mein Kassel – Mein Zuhause. JA zur Einbürgerung" mit der die Stadt Kassel in enger Zusammenarbeit mit dem Land Hessen bei den hier lebenden Migrantinnen und Migranten für die deutsche Staatsbürgerschaft werben möchte.

Die Ausstellung "Eine_r von uns" ist kann noch bis zum 30. Oktober in der Seitenhalle des Rathauses besucht werden. Fotos von der Ausstellungseröffnung am 11. Oktober 2016 können Sie hier betrachten.

Fotos: Stephan Schimmelpfennig


 

Veröffentlicht am:   02. 10. 2017  

Service

Social Media