Streik: Stadt richtet kurzfristige Notdienste in städtischen Kitas ein

Warnstreik-Plakat an einer Kindergarten-Tür.; © wikimedia commons; Foto: Richard Huber Am Tag des Warnstreiks werden wohl manche Türen öffentlicher Einrichtungen geschlossen bleiben.

Einschränkungen in städtischen Einrichtungen

Da die Gewerkschaft Verdi für Dienstag, 10. April, zu einem Streik aufgerufen hat, bleiben zahlreiche Kindertagesstätten in Kassel geschlossen. Die Stadt Kassel hat kurzfristig Notdienste insbesondere für berufstätige Eltern organisiert, über die sie Eltern durch Aushänge in den Kindertagesstätten informiert. Eine Anmeldung für die Notdienste ist erforderlich.

Leider kann nicht garantiert werden, dass alle Wünsche und Bedarfe erfüllt werden, da das Recht auf Streik nicht vom Arbeitgeber unterlaufen werden kann. Bevorzugt werden Alleinerziehende und doppelt Berufstätige im Notdienst aufgenommen.

Bereits seit vergangener Woche Donnerstag wurden Eltern über die Streikfolgen informiert. Allerdings hatten mehrere Einrichtungen ferienbedingt geschlossen, was die Organisation von Notdiensten erschwert hat. An den ferienbedingt geschlossenen Kindertagesstätten wurden schon in der vorigen Woche Aushänge mit Informationen an den Eingangstüren angebracht.

Für die Organisation der Notdienste hat das Jugendamt so genannte Cluster gebildet. Innerhalb dieser organisieren die Einrichtungsleitungen den Notdienst.

Folgende Kindertagesstätten sind im Rahmen der Notdienste geöffnet:

  • Kita Jungfernkopf,
  • Kita Kirchditmold,
  • Kita Niederzwehren,
  • Kita Menzelstraße,
  • Hort Auefeld,
  • Kita Brückenhof,
  • Kita Brasselsberg,
  • Kita Dr. Hermann-Haarmann- Haus,
  • Kita Bossental,
  • Hort Fasanenhof,
  • Hort Eichwald,
  • Kita Bettenhausen,
  • Kinderhaus Waldau.

 

Folgende Kindertagesstätten sind wegen des Streiks geschlossen:

  • Kita Harleshausen I,
  • Hort Grundschule Harleshausen,
  • Kita Wolfhager,
  • Kita Harleshausen II,
  • Kita Rothenditmold,
  • Kita Zierenbergerstraße,
  • Kita Landaustraße,
  • Kita Nordshausen,
  • Kita Mattenberg,
  • Kita Oberzwehren ,
  • Kita Philipinnenhof,
  • Kita Ahnabreite,
  • Kita Struthbachweg,
  • Kita Hasenhecke,
  • Kita Fasanenhof,
  • Kita Sara-Nussbaum Haus,
  • Hort Schule am Wall,
  • Kita Lindenberg,
  • Kindergarten Eichwald,
  • Hort Bettenhausen,
  • Kita Forstbachweg,
  • Kita Waldau II

 

In den Notdienst-Einrichtungen findet ein "normaler" Kindergartenalltag statt. Es ist davon auszugehen, dass die Mehrzahl der Kinder von "ihren" Erzieherinnen und Erziehern begleitet werden, die nicht gewerkschaftlich organisiert sind. Die Kinder werden von ausreichend nicht gewerkschaftlich organisierten Erzieherinnen und Erziehern betreut. Der Betreuungsschlüssel liegt nicht unter den gesetzlichen Vorgaben.

Betroffen von dem Warnstreik sind auch die Recyclinghöfe
Auch die Recyclinghöfe und das Servicebüro-Mitte des Eigenbetriebs Die Stadtreiniger bleiben am Dienstag, 10. April , geschlossen. Die Abfuhr von Rest- und Bioabfall, Altpapier sowie den Gelben Säcken verschiebt sich durch den Warnstreik jeweils um einen Tag nach hinten. Die Straßenreinigung verschiebt sich ebenfalls jeweils um einen Tag nach hinten.

Verschiebung der Abfuhr:

Dienstag, 10. April verschiebt sich auf Mittwoch, 11. April 2018

Mittwoch, 11. April verschiebt sich auf Donnerstag, 12. April 2018

Donnerstag, 12. April verschiebt sich auf Freitag, 13. April 2018

Freitag, 13. April verschiebt sich auf Samstag, 14. April 2018

Die Stadtreiniger bitten Ihre Kunden und insbesondere die Firmen, den Zugang zum Abfallbehälter zu ermöglichen und natürlich den Gelben Sack erst am veränderten Abholtag bereit zu stellen.

Die Kunden mit Abholterminen für Sperrmüll, Baum- und Heckenschnitt sowie sonstige Abfälle am 10. April 2018 haben einen neuen Termin erhalten. Für Rückfragen steht die telefonische Abfallberatung unter Tel. 0561/5003-0 zur Verfügung. Die telefonische Abfallberatung ist allerdings am 10. April 2018 nicht besetzt.

Reguläre Öffnungszeiten der Recyclinghöfe:

montags, dienstags, donnerstags, freitags: 8.30 Uhr bis 17 Uhr,

mittwochs: 8.30 Uhr bis 18 Uhr

samstags: 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr


Warnstreiks auch bei Bussen und Bahnen in Kassel

Zum Streik aufgerufen sind auch die fast 2000 Beschäftigten des öffentlichen Verkehrsunternehmens KVG. Deshalb fahren am Dienstag, 10. April 2018, von Betriebsbeginn bis Betriebsende keine Busse und Straßenbahnen in Kassel, Vellmar, Baunatal und im Lossetal.Die RegioTrams nach Hofgeismar-Hümme (RT1), Wolfhagen (RT4) und Melsungen (RT5) enden im Hauptbahnhof der Stadt.

Veröffentlicht am:   09. 04. 2018  


Service

Social Media