Verleihung des Kulturförderpreises 2015 der Stadt Kassel

Preisträger des Kasseler Kulturförderpreises 2015; © Stadt Kassel; Foto: Volker Straub
Im Bild (von hinten links): Manfred Zalfen, Pamela Hering, Bettina Helmrich, Mirjam Henß, Heike Wrede, Birgit Kaiser, Louisa Jacobs, Markus Knierim, Ingrid Pee. Vordere Reihe von links: Deborah Smith-Wicke, Dominik Breuer, Morgane de Toeuf, Gunnar Seidel, Felix Kramer.

Dem Brachland Ensemble, dem Jazzfrühling Kassel - Kasseler Förderverein für Kulturarbeit (KAFKA) sowie GetTogether - Netzwerk Freie Tanzszene Kassel hat Oberbürgermeister und Kulturdezernent Bertram Hilgen am Sonntag, 29. November, im Schauspielhaus des Staatstheaters den Kulturförderpreises 2015 der Stadt Kassel verliehen. Die Preisträger erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.


Das Brachland-Ensemble

Dominik Breuer; © Stadt Kassel Im Brachland Ensemble spielen Dominik Breuer und...

Gunnar Seidel; © Stadt Kassel ...Gunnar Seidel an ungewöhnlichen Orten Theater.

Das Brachland Ensemble erhielt den Preis "für den wichtigen und nachhaltigen Beitrag, zeitgenössische Theaterproduktionen auf hohem künstlerischen Niveau unter Einbeziehung ungewöhnlicher Spielorte und eines interdisziplinären Ansatzes zu entwickeln.

Der Politikwissenschaftler Jan Deck, Dramaturg, Regisseur und Kurator würdigte die Arbeit der Preisträger. „Ein Ensembles, das mutig experimentiert, gemeinsam entscheidet, inhaltlich substanzhaltig überzeugt und dabei faire Bedingungen schafft.“ Seit 2011 seien viele interessante Produktionen in Kassel, Köln, Leverkusen, Bremerhaven und Gießen erarbeitet worden. „In diesen Kommunen gibt es weniger Geld und weniger Wahrnehmung als in den ganz großen Städten. Aber auch die Bürger in diesen Städten haben ein Recht darauf, unterschiedliche Formen von Theater sehen zu können.“

; © Stadt kassel Jazzfrühling Kassel - die Initiatoren Ingrid Pee und Markus Knierim

Jazzfrühling Kassel - Kasseler Förderverein für Kulturarbeit (KAFKA)

Der Jazzfrühling Kassel – Kasseler Förderverein für Kulturarbeit (KAFKA) wurde ausgezeichnet für die Bereicherung der Kasseler Musikszene durch die erfolgreiche Etablierung der überregional beachteten Veranstaltungsreihe "Jazzfrühling Kassel", in der internationale und regionale Jazzgrößen ebenso wie Nachwuchs-Formationen gleichberechtigt präsentiert.

Laudator Lutz Engelhardt, künstlerischer Leiter des Kulturzeltes Kassel und der Kulturarena Jena sowie Tourneeveranstalter, erinnerte daran, dass Kassel mit einer vielfältigen Clublandschaft einst so etwas wie eine Jazzmetropole war. Allerdings seien reine Jazzspielstätten in ganz Deutschland heute selten. "Livemusik ist Lebenselixier – eine Rückendeckung seitens der öffentlichen Hand ist in Zeiten wie diesen nötiger denn je", sagte er und erinnerte an Paris und Bamako, wo Islamisten im März diesen Jahres den wichtigsten Live-Club des Landes als Ziel für ihr Attentat ausgesucht hatten.


GetTogether - Netzwerk Freie Tanzszene Kassel

GetTogether; © Stadt Kassel
GetTogether - Netzwerk Freie Tanzszene Kassel ist einer der drei Träger des Kulturförderpreises der Stadt Kassel in diesem Jahr.

GetTogether – Netzwerk Freie Tanzszene Kassel wurde prämiert "für die Bündelung künstlerischen Schaffens und kreativer Potenziale durch gemeinsame Projekte und Produktionen sowie das Engagement für verbesserte Ausbildungs- und Auftrittsmöglichkeiten von Nachwuchstänzern in Kassel.

Mit dieser Preisverleihung an das Netzwerk GetTogether, so Bea Kißlinger, Dramaturgin und Netzwerkerin für den zeitgenössischen Tanz, in ihrer Laudatio, würdige die Stadt Kassel jede einzelne und jeden einzelnen und gleichzeitig das gemeinsame Handeln für den freien Tanz. Darüber hinaus habe Kassel die Chance, mehr und mehr als Tanzstadt wahrgenommen zu werden. Im Hinblick auf das für 2016 ausgerufen Deutsche Tanzjahr komme für die Kasseler Tanzszene mit ihrem Netzwerk der Kulturpreis der Stadt Kassel genau zum richtigen Zeitpunkt.
 

Veröffentlicht am:   01. 12. 2015  

Service

Social Media