Kasseler diskutieren bei Bürgerforen über Verkehr der Zukunft

Der Auftakt ist gemacht: Etwa 100 Bürgerinnen und Bürger aus Kassel haben am Dienstagabend beim ersten Bürgerforum zum Verkehrsentwicklungsplan 2030  über die stadtverträgliche Mobilität der Zukunft in Kassel diskutiert.

Bei der Veranstaltung im Ständesaal des Landeswohlfahrtsverbandes ging es zu einen um die Vorschläge der Gutachter, mit welchen gesamtstädtischen Maßnahmen das Ziel eines stadtverträglichen Verkehrs in der Zukunft erreicht werden kann. Es ging aber auch ganz konkret um die Situation und mögliche Maßnahmen in den Stadtteilen Mitte, Vorderer Westen, Wehlheiden und Südstadt. Vier weitere Bürgerforen für die anderen Stadtteile folgen.

Bei der Frage, wie der Verkehr in Kassel in den kommenden 15 bis 20 Jahren organisiert wird, kommt  es auf die gleichberechtigte Teilhabe aller Verkehrsteilnehmer an, sagte Stadtbaurat Christof Nolda zu Beginn des Bürgerforums. Autofahrer und Fußgänger, Radfahrer und Nutzer des Öffentlichen Nahverkehrs müssten sich mit gegenseitigem Respekt begegnen. In den zurückliegenden Jahrzehnten habe der Verkehr in der Stadt immer mehr zugenommen. In Zukunft werde es weniger Verkehr geben, da sich die Gesellschaft verändere. Nolda: „Das erlaubt jetzt eine ganz andere verkehrspolitische Diskussion, als in früheren Jahren“. Der Stadtbaurat betonte, dass die von den Gutachtern erarbeiteten Maßnahmen Vorschläge sind, „die wir jetzt mit Ihnen diskutieren wollen“.

Und das konnten die Teilnehmer des Bürgerforums dann eineinhalb Stunden lang: An drei Thementafeln standen Experten des Planungsbüros und des Straßenverkehrs- und Tiefbauamtes und erläuterten die Vorschläge der Gutachter, beantworteten Fragen und nahmen Anregungen und Kritik entgegen. An den Thementafeln ging es um den Autoverkehr, den Öffentlichen Nahverkehr mit Bussen und Bahnen sowie um den Fuß- und Radverkehr. Nach einer halben Stunde konnten die Gruppen zur nächsten Thementafel wechseln, so dass sich jeder Teilnehmer zu allen drei Handlungsfeldern informieren und mitreden konnte. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bürgerforums beteiligten sich mit vielen sachlichen und konstruktiven Anregungen.

In den kommenden Wochen finden vier weitere Bürgerforen statt. Die Termine und viele weitere Informationen zum Verkehrsentwicklungsplan 2030 finden Sie unter www.verkehr2030.kassel.de.

Mitdiskutieren können Sie auch auf der Debattenplattform „Kassel im Dialog“ im Sozialen Netzwerk Facebook. Diese finden Sie unter www.facebook.com/kasseldialog.

Erstes Bürgerforum zum VEP; © Stadt Kassel; Foto: Happel-Emrich Stadtbaurat Christof Nolda begrüßt die rund 100 interessierten Bürger.

Erstes Bürgerforum zum VEP; © Stadt Kassel; Foto: Happel-Emrich Anschließend werden lebhaft die vorliegenden Pläne diskutiert.

Veröffentlicht am:   13. 05. 2014  


Service

Social Media